Marc und der DR 800 Blubb

So, da hatte ich nun eine DR 800 und war vom leisen pffffdddd – pffffdddd – pffffdddd etwas enttäuscht – ich dachte immer, dass sich ein 800er Einzylinder durch ein Charakteristisches Einzylinderblubbern outen würde – vielleicht noch eine wenig tiefer und dumpfer, weil dieser Einzylinder ja mit 800ccm aufwarten würde.

Doch weit gefehlt, das einzige, was man vernehmen konnte, war dieses pffffdddd – pffffdddd – pffffdddd. Schrecklich.

Also bin ich zum Fachhändler meines Vertrauens und haben Kataloge mit (zugelassenen) Zubehör – Schalldämpferanlagen für die DR 800 durchgesucht. Und auch eine gefunden, die Schalldämpferanlage von Arrow, Best.Nr. 237 682.

24.03.1997: Soundcheck

Ich montierte die Anlage – ging auch ziemlich schnell – und schmiss meine Kiste ein. Tatsächlich trat eine Veränderung des Sounds ein – vom pffffdddd – pffffdddd – pffffdddd zum PPPPeeennnnngg – PPPPeeennnnngg – PPPPeeennnnngg in einer ohrenbetäubenden Lautstärke. Nunja, wenn’s sogar eine ABE dabei gibt – was soll’s.

Sieht doch gut aus – der illegale Arrow-Schalldämpfer

Wenn ich allerdings durch die Hasestraße in Osnabrück fuhr und sich wirklich alle Leute nach mir ziemlich grimmig umsahen, hatte ich doch ein flaues Gefühl im Magen. Und als ich danach aufgrund einer Anzeige in einer Motorradzeitschrift den Schreiber kontaktete, der mir mitteilte, dass ihn die Staatsanwaltschaft wegen Urkundenfälschung am wiggel hatte, wurde mir auch ein bisschen Flau um’s Herz.

27.03.1997: Nachgemessen

Auf diese Tipps hin nahm ich mir die Anlage mal genauer unter die Lupe und entdeckte, dass die technischen Zeichnungen in der ABE in mehreren Punkten nicht mit der Schalldämpferanlage überein stimmten (Auszug aus dem Schriftverkehr):

  • Anlagenlänge:
    Die Länge der Anlage ist nicht wie in der unteren Zeichnung der ABE angegeben 680mm sondern vielmehr 800mm, der Anschluss ist auch nicht nach oben gerichtet sondern verläuft gerader. Weiterhin ist nicht nur eine Befestigungslasche angebracht, sondern zwei, die sich zudem an anderen Stellen des Schalldämpfers befinden. Die äußeren Maße weisen also gravierende Unterschiede auf.
  • Art- und Weise der Anlage:
    Ich verfüge nicht über gute Französischkenntnisse, denke jedoch, dass in dem französischen Teil der ABE mehrfach erwähnt wurde, dass dieser Schalldämpfer eine Doppelschalldämpferanlage ersetzen soll, folglich ebenfalls aus zwei Schalldämpfern bestehen sollte, eine Tatsache, die natürlich de facto nicht erfüllt wird.
  • Typenbezeichnung:
    Die Anlage bezieht sich auf die Suzuki DR 800S des Baujahre 91ff, die Modellbezeichnung dieses Typs mit einem Hubraum von 779cm³ soll „SR43A“ lauten, sie lautet jedoch bei den ab 1991 in Deutschland zugelassenen Maschinen „SR43B“, wie auch richtig am Ende des Kataloges gelistet ist. Nach Darstellung der Technik von Suzuki Deutschland sind jedoch die „A“-Modelle die Internationalen, die „B“-Modelle die nationalen, deutschen. Die ABE bezieht sich also auf den falschen Typ.
  • Deutsche Einbauanleitung:
    Die auf Seite drei der ABE erwähnte deutsche Einbauanleitung müsste zwingend vorhanden sein, sie war jedoch meiner Schalldämpferanlage nicht beigefügt.

28.03.1997: Nachgehakt

Mein Händler hatte diese Schalldämpferanlage von einem Motorrad-Katalog-Grossisten, der auch als Importeur dieser Anlage fungierte. Ich fragte am Telefon nach der Richtigkeit o.g. Punkte nach, er meinte, dass dies alles OK sei.

Ich ließ natürlich nicht locker und schrieb einen Brief, in dem ich den Importeur noch mal mit den Fakten (und Zeichnungen) konfrontierte. In diesem Brief wurde mir mitgeteilt, dass ich doch die ganze Schalldämpferanlage zu denen einschicken solle (und ich in der Zwischenzeit ohne fahre – oder so). Ich schrieb am 03.04.1997 zurück, dass ich das nicht bereit bin, die Anlage zu demontieren (ich habe keine Ersatz-Analge und auch keine Zeit zum zweimaligen Umbau), wollte denen aber Fotos der Anlage zur Verfügung stellen. Am 15.04.1997 noch mal hingeschickt.

Dieser Brief wurde beantwortet und zwar mit dem gleichen Tenor wie schon das Telefongespräch: Zum einen alles OK, zum anderen wurde mir eine Schalldämpferanlage für einen SR42B-Typen angeboten (die Suzuki DR 800 S ist aber, wie auch dem Grossisten bekannt war, ein SR43B-Typ. Gut, ne?). Ich erwiderte, dass ich den Sachverhalt nun unabhängig prüfen lassen würde, weil ich an deren Fachkompetenz einigen Zweifel hätte.

26.04.1997: Das Amtliche Urteil

Wen fragt man nun in einem solchen Fall? Richtig, die ausstellende Behörde, hier das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. Die müssten es doch auf jeden Fall wissen.

Ich bekam nach schon nach ein paar Tagen einen Anruf, dass dieser Vorgang eine Unmöglichkeit darstellen würde und das die Schalldämpferanlage in mehreren Punkten nicht mit der in der ABE abgebildeten übereinstimmen würde.

Die Behörde würde nun sich an den Importeur und dem Hersteller wenden und feststellen lassen, was da nun im Genauen vor sich gegangen ist.

Nach ein paar Tagen erhielt ich dann den Inhalt unseres Gesprächs so richtig amtlich mit Unterschrift und dickem Amtssiegel.

21.05.1997: Auf die Pauke gehauen!

An den Importeur das Schreiben des Kraftfahrt-Bundesamt geschickt, mit der Bitte mir einen konstruktiven Vorschlag zu unterbreiten, wie ich nun an eine ABE-konforme Schalldämpferanlage kommen würde und wer mir die Kosten für den Aus- und Einbau ersetzen würde.

Ich bekam gleich nach Zugang des Schreibens einen Anruf vom Geschäftsführer Technik, der sich sogar eine halbe Stunde Zeit nahm und ein bisschen mit mir plauderte. Sein Vorschlag: Ich sollte eine wesendlich teurere Laser-Schalldämpferanlage im Austausch gegen die Arrow-Anlage bekommen und noch ein paar Merchandising-Produkte oben drauf. Die Arrow-Anlage sollte ich zusammen mit der ABE unfrei zurücksenden.

Ich willigte ein und bekam am 26.06.1997 zusammen mit T-Shits, Aufklebern, Katalogen die Laser Anlage.

Laser!

Jupp, die Schalldämpferanlage war toll! Komplett aus Edelstahl, sehr leicht, sehr leise. In der Endgeschwindigkeit brachte die knappe 10 km/h mehr, Leistungsmäßig also ein plus (im Vergleich zur Arrow-Anlage). Die Optik vom Moped ändert sich (auch schon mit der Arrow-Anlage) gravierend: Durch den Wegfall von zweiten Endschalldämpfer, Vorschalldämpfer und Prallblech kann man nun direkt auf das Federbein sehen, das Heck wirkt dadurch viel Enduro – mäßiger. Leider wird dadurch auch das Schmutzwasser direkt auf Schwinge und Federbein befördert, dies kann man allerdings durch die Einbau des dafür optimierten Spritzschutzes von Acerbis wirkungsvoll vermeiden.

Fazit:

Ich möchte hier nicht als der große Spielverderber darstehen, der dafür sorgt, dass die letzten noch ein bisschen lauteren Schalldämpferanlagen vom Markt genommen werden müssen.

Das Problem ist hier gewesen, dass man aufgrund der nicht vorhandenen Schalldämpfung sicherlich früher oder später von den Ordnungshütern angehalten wird. Beim Bremer Kollegen wurden so 96 db/A festgestellt, da hilft auch kein Flattern mit der ABE mehr. Im Gegenteil: Da die Bezeichnungen von Schalldämpfer und ABE übereinstimmten, konnte die Polizei von einer Urkundenfälschung ausgehen und die Staatsanwaltschaft auf den Plan rufen. Bis man dann sein beschlagnahmtes Moped wieder bekommt und den Vorwurf der Urkundenfälschung schlüssig wiederlegen kann, gehen einige Monate ins Land und müssen einige Märker bezahlt werden – vom Ärger, den man damit unverschuldet hat, ganz zu schweigen.

Mein Fazit: Entweder ich weiß, dass die Anlage nicht TÜVig ist und sag es dann auch oder ich überprüfe noch im Laden sehr skeptisch, ob auch alles OK ist.