Bordhund

Intention

Das Vouksa 2 hatte ich nicht nur für mich, sondern für *uns* gekauft. *uns*, das bin ich und mein Kumpel Hemianko vom Söllring Hues, kurz Yankee.

Yankee ist mein ganz lieber hundischer Begleiter, mit dem ich nicht nur Wanderungen per Pedes sondern auch im Boot durchführen wollte. Das dumme an Yankee ist, dass er als Barsoi mit seinen 45 kg zwar nicht sonderlich schwer, mit seiner Schulterhöhe von 85 cm aber besonders sperrig ist.

Liegewiese

Alle Triton Vouksa haben die schon erwähnte Eigenschaft, dass sie nach oben offene Spanten haben. Daher kann man den Innenraum vollständig nach eigenem Gusto umgestalten. Als erste Maßnahme wurde der erste Sitz einfach nicht montiert. Das war einfach.

Allerdings sollte es der Kleine besonders gemütlich haben. Hierzu habe ich mir zwei Siebdruckplatten zurecht gesägt: Eine für den Bereich des vorderen Sitzes (zwischen Spant 1 und 2) und eine für den Bereich hinter dem Vordersitz (zwischen Spant 2 und 3). Damit das Ganze nicht zu hoch aufbaut habe ich die Querstege der „Leiter“ aus der Platte gesägt.

Danach habe ich mir drei Gymnastikmatten aus geschlossenporigen Schaum gekauft: Zweie habe ich in der Mitte durchgeschnitten und den Raum bis zum Süllramd bedeckt.

An der Unterseite habe ich längs zum Boot an den beiden Seiten einen Streifen Schaum getackert und ihn um das Brett gelegt, damit nichts an der Außenhaut scheuert.

Das erste Probesitzen:


Das erste Probefahren. Yankee wollte nicht so richtig. War natürlich alles doof. Er hatte wohl Angst, dass ich ihn allein paddeln lasse.


Das Problem bei Yankee: Er mag es nicht, wenn man ihn anschaut. Ist verständlich, da es auf hundisch eine Drohgeste darstellt. Man sieht auch auf allen Fotos, dass er versucht zur Seite zu schauen.


Eine Besserung war eingetreten, nachdem ich ihn so eingeparkt hatte, dass er nach vorn gucken konnte. Allerdings hat er sich dann mit seinem Allerwertesten auf dem Steuerröhrchen breit gemacht, so dass ich nicht mehr richtig lenken konnte.


Wir hatten dann eine bisschen längere Bootstour gemacht, allerdings musste ich feststellen, dass ich doch Yankees Dimensionen unterschätzt hatte. Er hatte natürlich kein Problem damit, aufzustehen und sich umzudrehen. Oder mal ruckartig auf die andere Seite zu schauen. Aufgrund der Schulterhöhe können solche Aktionen dann irgendwann mal ein nasses Ende finden, weil er einfach nicht so liegen bleibt oder ich es zumindest nicht sicherstellen kann.

Also: Yankee wurde von dieser Plage erlöst. Damit hat das Vouksa 2 aber auch seinen Hauptanschaffungsgrund verloren.