Triton Vouksa 2

Wie ich zum Vouksa kam Eigentlich wollte ich mir ein Klepper kaufen. Allerdings kommtt man in der Preisliste nach der bewährten „Wenn-Dann-Technik“ schnell auf einen Preis von 8.500,00 EUR für ein Aerius 545 Expedition mit Besegelung. Und das war mir für einen Versuch einfach zu teuer. Achso: Die „Wenn-Dann-Technik“ funktioniert…

→ Mehr

Triton Ladoga 1

Triton Ladoga 1

Das Ladoga 1 habe ich mir einfach zum Vouksa 2 dazugekauft, weil’s so hübsch aussah. Und natürlich weil’s ein Seekajak ist (damals wusste ich aber noch nicht, was ein „richtiges“ Seekajak ist ;-). Mit dem Ladoga 1 habe ich auch meine ersten Erfahrungen gesammelt, ich fand es am Anfang richtig…

→ Mehr

Zölzer Stemmblock

Steuerblock / Stemmblock von Zölzer Grund Tritons besitzen keine Fußstützen, daher kann man sich nicht abstemmen, keine Rotationstechnik anwenden und hat keinen guten Bootskontakt. Ein eingebauter Steuer- oder Stemmblock bietet eine gute Fußstütze. Forderungen Stemmbrett von Zölzer als Kompromiss. Optimaler würde eine Stemmplatte mit Pinsteuer sein, aber die Umsetzung ist doch…

→ Mehr

Besegelung – Umbauten

Segelpersenning Grund Das Ladoga hat schon – im Verhältnis zu bspw. den Kleppern – ein geringes Freibord. Eine kleine Welle vom Sportboot reicht schon aus, damit ein paar Liter Wasser ins Boot schwappen – nicht so schön (mal ganz abgesehen vom „hhhuuuuuuuuu“. Weiterhin ist es schön, wenn man Nachts das…

→ Mehr

Triton Ladoga 2

Warum denn den? Als ich mir den Ladoga 2 zulegte besaß ich schon die beiden Triton’s Ladoga 1 und Vouksa 2, den Ladoga 2 hatte ich als Ersatz für den Vouksa 2 gedacht, da er vieles besser machen sollte. Besser Paddeln: Wenn man Seekajak-Einer kennt (den Narak) und sich dann in…

→ Mehr

Verbesserung der Segeleigenschaften

Vorgeschichte Zunächst hatte ich die „Große Segelanlage“ für die großen Triton Boote (Ladoga 2, Vouksa 2 und 3) auf meinem Vouksa 2 montiert. Dort machte sie richtig Spaß. Die Abdrift war schon recht groß, konnte aber mit den beiden Schwertern einigermaßen im Zaum gehalten werden. Blöd war nur, dass das…

→ Mehr

Außenrum

Außenrum

Die Bootsform des Narak wird ausschließlich durch das Gerüst bestimmt und nicht durch die innen liegenden Luftschläuche. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu den meisten Faltbooten. Der Narak ist ein ausgeprägter Knickspant. Der weiße Narak vom Heck gesehen, mit montierter Steueranlage: Der schwarze Narak vom Bug aus gesehen: Bugpartie: Heckpartie:…

→ Mehr