Ende der Tour


Trotzdem haben wir noch schöne Fotos machen können.


Den neuen Zweier haben wir zum ersten mal paddeltechnisch auf einer längeren Tour testen können; allerdings hatten wir beide das Gefühl, das der „Neue“ sich nicht so leicht und locker Paddeln ließ wie unsere Einer. Das musste natürlich messtechnisch eroiert werden.


Ein Highlight sollte das segeln mit dem Zweier werden … leider schlug der erste Anlauf komplett fehl und beim zweiten Anlauf war ich auch noch nicht gänzlich zufrieden.


Nicht fehlen durfte die 24km Runde … diesmal wieder mit einem spektakulärem Sonnenuntergang.


Auf der Fahrt nach Regensburg haben wir in Berlin noch Tanja getroffen … und ich eine Dorade beim Italiener bekommen. Sensationell! In Regensburg konnten wir die historische Innenstadt bewundern, vor allem der gotische Dom ist eines der Highlights gewesen.


Über Garmisch-Partenkirchen sind wir zum Eibsee gefahren. Zum ersten Mal haben wir direkt in den Alpen gepaddelt.


Alleine schon die Fahrt zum Plansee und die ersten Eindrücke bei Nacht waren toll, das Befahren am Folgetag ein wirklich eindrucksvolles Erlebnis. Bei der Abreise haben wir noch einige Eindrücke einsammeln können.



Auf dem neuen Campingplatz in Hegne / Bodensee hatten wir auch unsere Freude … allerdings ist der Herbst nun follends eingekehrt: Regen, Sturm (mit btf > 7) und eiskalte Temperauren von Luft und Temperaturen waren nicht ganz so toll.


In Konstanz konnten wir Abends den Münster besichtigen, eine eindrucksvolle Vorstellung.


Auf der letzten Tour haben wir die Reichenau umfahren und konnten dort ein bisschen mildere Temperaturen und auch karibisches Flair genießen.



Freitags sind wir dann Richtung Heimat aufgebrochen, allerdings mit Zwischenstopps bei Susanne, in Hattingen und beim Boris.

Unser Fazit: SCHHHHÖÖÖÖÖÖNNNN aber manchmal etwas frisch … 😉