Gerüst Narak

Der Narak ist in zwei Taschen verpackt, die Längliche [1] davon enthält das Gerüst.


In der kurzen Tasche [2] ist der Rest verpackt.


Inhalt: [1] Haut, [2] Luftsäcke, [3] vorderes Gerüst, [4] hinteres Gerüst, [5] Stemmbrett, mittlerer Halbspant, Süllrand mit 2 Schrauben auf der Tasche für Flicken, [6] Schenkelstütze, [7] Steuerblatt und Pedale („Röhrchen“), [8] Sitz, [9] Nautiraid Spritzdecke.

Das Gestänge besteht aus einem vorderen und einem hinteren Teil, die erst im Boot zusammen gesetzt werden. Die beiden Teile sind nur einmal über ein Klappscharnier getrennt, hierdurch resultiert auch die große Länge der Gestängetasche: 550cm geteilt durch zwei Gerüsthälften und durch zwei Klappstellen macht knapp 140cm. Und so lang ist auch die Tasche.

Alle für die Gestängehälften benötigten Teile sind am Gestänge selbst befestigt, so dass man das Gestänge nur auseinanderfalten und die Drehspante aufklappen muss:


Der gleiche Drehspant aufgerichtet und mit den PVC Laschen gesichert:


Die fertigen Gestängehälften vor dem Einsetzen in die Haut:



Das aufgebaute Gerüst.


Das Gerüst ist in der Mitte .


Wenn man den Aufbau mit anderen Faltbooten vergleicht, ist der Mechanismus recht gut gelöst. Auch dadurch, dass alles zusammenhängt, braucht man auch nicht mehr die ganzen Teile zu suchen. Eine wirkliche Erleichterung.

Eine Einschränkung gibt’s aber doch: Beim Umklappen der Gestängehälften dürfen sich diese auf keinen Fall kreuzen. Das sollte man aber hinbekommen … 😉 .