Marc, Barsoi-Heiler

29.12.2010, 08:53

Heute Nach, 01:00h:

Ein dauerndes fiepen kam vom Yankee. Ich sprach ihn an, danach war er ruhig.

Kaum dass ich wieder eindämmerte, wieder dieses fiepen. Ist zwar nur leise, aber so penetrant, dass man zu 100% nicht einschlafen kann. Ich wollte mir schon diese Lärmschutzproppen in die Ohren stecken …

Ich mich runtergebeugt, ihn gestreichelt, alles wieder gut.

Kaum in meinem Bett: Fiepen.

SCH… . Was kann er nur haben?

Durch seine Rumalberei im Schnee hat er sich irgendwie weh getan, das habe ich schon mitbekommen. Dann soll er sich anders hinlegen, dass macht er doch sonst auch immer. „Yankee, auf!“ war mein Kommando. Nix. Hund blieb liegen.

OK, vielleicht hat er irgendwas gefuttert und sein Magen zwickt und er muss schnell raus. Ich hörte ihn ab: POP-POP … POP-POP …
Hmmmm … OK, vielleicht sein Herz? An anderer Stelle war das pop-pop nur noch schwach zu hören, aber auch kein gluggern. Also doch nix mit den Magen.

Richtig, er hatte spät Abends noch Trockenfutter gemampft. Vielleicht hatte er Durst, das Wasser leer getrunken und war darum am jammern. Ich also raus aus dem Bett, Wasser war noch da, trotzdem ausgekippt und neu gemacht.

Jetzt ist aber wirklich alles OK. Ich ins Bett geschlüpft, zwei Minuten später: fiiiieeeeepppppp … *GRMLLL*

Ich: „YANKEE, AUF!“. Er kurz gezuckt, aber liegen geblieben. Ich runter, wollte ihn am Kopf kraulen und merkte, dass sein Halsband straff war.

SO EIN BLÖDER SACK! Der hatte im Schlaf sein Halsband in der untersten Schublade seines Sideboards gesteckt und war jetzt am Boden angetackert. Der hätte einfach nur einen Zentimeter seine Hohlbirne zurückziehen müssen, dann wäre alles OK gewesen. Aber nein, der Herr fieeeept mir eine Stunde lang das Ohr zu.

Kaum hatte es Plopp gemacht, ist er zum Wassernapf gestürmt und hat erstmal getrunken. Danach ist er wieder ins Schlafzimmer und hat sich mit einem Grunzen hingepfletzt.

Vielleicht hätte ich doch Tierarzt werden sollen?
Blödmann Yankee kann ich schon gut heilen!
Sogar unblutig!