Siftskirche St. Peter

Es ist die Stiftskirche St. Petrus, die im romanischen Stil zwischen 1142 bis 1184 erbaut wurde. Den Innenraum erreichte ich über einen schmalen Seiteneingang. Es gingen eine Treppe zunächst nach oben, dann bog links eine weitre Treppe nach unten ab.

Die Kirche selbst wird durch das Haupthaus in Form einer dreischiffige Basilika dominiert. Aufgrund der Gegebenheiten vor Ort (auf dem Petersberg) ist das Hauptschiff recht kurz geraten, die beiden Seitenschiffe jedoch recht breit.

Das, was mich jedoch am meisten verwunderte, ist die Tatsache, dass die Kirche leer ist. Es stehen keinerlei Banke, es fehlt ein monumentaler Altar, es ist einfach nur ein sehr großer, sakraler Raum.

Neben der Stiftskirche gibt es das Kloster Petersberg der Christusbruderschaft. Eine Bank läd zum weiten Blick in die Fern und in sich selbst ein.