Stadtführung Stralsund

Auch eine Stadtführung durch Stralsund wurde angeboten, da musste ich natürlich mit, da ich natürlich von den drei sehr alten, mittelalterlichen Städten Quedlinburg (war ich schon, spannende Geschichte), Görlitz und Stralsund gelesen hatte. Außerdem war Stralsund wie Osnabrück mal Mitglied der Hanse. Weiterhin finde ich das Hochmittelalter sehr spannend, was man an zahlreichen Gebäuden des 13. und 14. Jahrhunderts nachvollziehen kann, die es sonst in so einer Anzahl kaum gibt.

Auf dem Alten Markt kann man das Rathaus bestaunen, das ab 1250 im Stil der Backsteingotik entstanden ist. Interessant ist die Fassade, hinter der kein eigentliches Haus steht.

Beim Gang durch die Stadt kann man immer wieder Zeugnisse der Backsteingotik sehen. Hinter dem Alten Markt schaut man am auf weitere Bauten der norddeutschen Barockgotik: dem Wulflamhaus und dem gotischen Dielenhaus beide aus dem 14. Jahrhundert.

Neben dem Rathaus ist die Nicolaikirche, die 1270 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. Bemerkenswert sind die restaurierten gotischen Wandbemalungen, die ich so noch nicht gesehen hatte und nur aus Büchern kannte. Ob es richtig oder falsch ist, die zu versuchen wiederherzustellen, kann man trefflich streiten.

Das heutige Stadtarchiv ist im ehemaligem Johanniskloster untergebracht. Hier die Ruine der Kirche.

Und … mal ehrlich … würde man nicht gern in einen der schön restaurierten Häuser im Innenhof der Johanniskirche wohnen?

Ein schöner Abend!