Zölzer Stemmblock

Steuerblock / Stemmblock von Zölzer

Grund

Tritons besitzen keine Fußstützen, daher kann man sich nicht abstemmen, keine Rotationstechnik anwenden und hat keinen guten Bootskontakt.

Ein eingebauter Steuer- oder Stemmblock bietet eine gute Fußstütze.

Forderungen

  • Stemmbrett von Zölzer als Kompromiss. Optimaler würde eine Stemmplatte mit Pinsteuer sein, aber die Umsetzung ist doch recht problematisch.
  • Die Möglichkeit von Vorn oder Hinten zu steuern.
  • Ein einstellbares Steuer für Personen von etwa der Größe 1,60 m bis 2,00 m.
  • Es sollen keine Bohrungen angebracht werden müssen.

Realisierung

Die Umsetzung erfolgte über die Montage der Schiene auf eine Siebdruckplatte. Die Klemmung des hinteren Steuerblocks erfolgte über die Segmente der Leiter. Durch den Druck von oben über Hacken / Stemmen, verklemmt sich der Steuerblock von selbst.


Beim vorderen Steuerblock gab es leider keine Leiter. Daher liegt die Siebdruckplatte hinten unterhalb der beiden Rohre. Nach Vorn wird das Brett durch ein U-Profil geführt. Auch hier verhakt sich das Brett stabil über Belastung von oben / nach vorn.


Die Entnahme des hinteren Steuerblock ist einfach: Den Steuerblock anheben …


… und nach vorn aus der Klemmung ziehen.


Ich habe die Schiene recht aufwendig über Popnieten mit der Siebdruckplatte verbunden. Auf der Rückseite griffen die Popnieten in versenkt angebrachte Unterlegscheiben. Das Holz habe ich an den bearbeiteten Stellen mit Bootslack lackiert.


In der Mitte musste eine Aussparung für die Leiter eingebracht werden, aber sogar das Rüberrutschen des Stemmblocks funktioniert recht gut.


Der vordere Stemmblock musste anders aufgebaut werden, weil dort nach dem Spant die Leiter zuende ist. Nach einiger Fummelei ist sie jetzt so gestaltet, dass sich die U-Profile auf Zug am Spant verklemmen. Will man den Block entfernen, schiebt man ihn einen Zentimeter zurück, hebt ihn vorn an …


… und kann ihn dann nach vorn rausziehen. Auch alles ohne Bohren etc.


Die Schiene ist kürzer als beim hinteren Steuerblock, sie reicht aber trotzdem von Paddlergrößen von 1,60 m bis 1,90 m. Der Einfachheit halber habe ich die Schiene nicht mehr genietet, sondern einfach mit Spax-Schrauben verschraubt. Das Aluprofil habe ich dafür zuvor gesenkt.


Auf der Rückseite sieht man das mittig angebrachte U-Profil. Dies liegt auf dem Kielrohr auf und fixiert den Stemmblock in Querrichtung. Ich habe stabilere (breitere) Spaxschrauben genommen, die natürlich durch die Siebdruckplatte kamen. Diese habe ich an der Unterseite abgeflext und danach ebenfalls mit Bootslack lackiert.


Wichtig ist, dass die Siebdruckplatte seitlich eine schöne Rundung erhält, sonst könnte es passieren, dass die irgendwann Wasserkontakt hat 🙁 .