Burg Hohenzollern

Zum Start musste Yankee zur Übung mal 10 Minuten mit Wanderschuhen und -Geschirr laufen. Er mochte es nicht. Er wechselte von verzweifelten „ICH GEH KEINEN MILLIMETER MEHR“ bis zum witzigen rumblödeln.

Es ging hier wirklich steil rauf. Na gut, ich habe runter fotografiert, bin aber – mal wieder – hoch gelaufen.

Oben hatte ich noch 20 min Zeit, durch die Burg zu stürmen. Die Wachen. Kamen mir ein bisschen vor wie bei Tolkien.

Von Oben hat man einen absolut grandiosen Blick ins Land.

Und man kann sich kaum vorstellen, dass das alles im 19. Jahrhundert gebaut wurde.

Yankee vor Friedrich dem Großen.

Und … 2 Minuten nachdem wir draußen waren sah’s so aus … 😉

Erst einmal Pause machen.
(Das mit der Sauerei auf der Parkbank war natürlich Yankee, nicht ich, dem zum DRITTEN Mal in Folge die gut durchgeschüttelte Wasserflasche ihren Inhalt auf mich, der Ausrüstung und Yankee verteilt hatte *GRML*)

Und zum Abschied ein grandioser Sonnenuntergang.

Am Wohnmobil angekommen, schulterte ein Päärchen je einen 25kg Rucksack. Ich spach die beiden an. Ja, sie trainieren. Kilimandscharo. Jeden Tag 2 x rauf. Am Wochenende lange Wanderungen. Oooooohhhhkkkkäääjjj …